Walderleben

in Nürnberg
mit Selina Bock
In dem zweitägigen Workshop auf dem Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und im Wald können die Kinder sinnlich den Wald erfahren. Vor Ort überlegen sie spielerisch, welche Tiere, Elfen, Trolle im Wald leben und wie sie sich in sie verwandeln können. Sie sammeln "Schätze", wie Blätter, Äste und Samen. In der Kreativwerkstatt des Erfahrungsfeldes gestalten die Kinder aus den Schätzen Kostüme und verwandeln sich in Kreaturen des Waldes, die kurze Performances auf dem Erfahrungsfeld spielen.

Baumgeschichten

in Traunstein
mit Horst Beese | Cosima Strähhuber | Regine Sailer
Der Workshop ist am Format der "Erzählwege" angelehnt. Das für Erzählwege speziell entwickelte Ausstellungsprinzip mit flexibel nutzbaren Wechselrahmen öffnet neue Möglichkeiten, um draußen wie drinnen vielfältige Themen und Geschichten gemeinsam zu entdecken, zu gestalten und mit verschiedenen Aktionen zu begleiten. Dabei öffnen die Erzählwege Chancen, die kreative Auseinandersetzung mit Kultur und Natur im Freien zu fördern.

Klimaneutrales und nachhaltiges Faschingskostüm

in Kitzingen
mit Christoph Candra Mayer | Romana Wahner | Hans Driesel | Ingrid Klier | Carolin Christoph
Woher stammt eigentlich der Begriff der Fastnacht? Und welche Bedeutung hat das jährliche Wechseln der Faschingskleidung für unsere Umwelt? Die Teilnehmenden des Workshops lernen regionale Bräuche kennen, v.a. in ihrer Verbindung zur Natur. Daran angelehnt werden selbst Masken und Kostüme im Wald aus natürlichen Fundstücken gebaut.

Das Glück mit einem Baum zu SEIN

in Nürnberg
mit Sabine Messner
Die Projektwoche verband interdisziplinäre Ansätze aus den Bereichen der Bildenden Kunst und dem Theater. An fünf Waldtagen wurden neue Techniken, Aufgabenstellungen und Impulse gegeben. Die Teilnehmenden beschäftigten sich mit dem künstlerisch-kreativen Gestalten von Bäumen, mit gemeinsamen Geschichten zum Thema „Das Glück mit einem Baum zu SEIN“ und mit einem anschließenden Ausdrucksspiel mit Impulsen aus den Geschichten und Fundstücken aus dem Wald.

Der Baum, der Stein

in Triefenstein
mit Elvira Lantenhammer | U We Claus
Zunächst wurde im Rahmen eines Seminars/Lecture der Künstler Jospeh Beuys und sein Kunstprojekt "7000 Eichen" vorgestellt. Im anschließenden praktischen Teil konnte das gewonnene Wissen unter Anleitung vertieft werden: über die sinnliche Wahrnehmung der Bäume und das eigene Zeichnen sowie die Erstellung eines Fantasiebildes. Der Besuch des Ortes der "Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys" rundete den Workshop ab.

Der gute Ton

in Nürnberg
mit Patrizia Arrigo-Daumenlang
Im Rahmen des Workshops bearbeiteten Schüler*innen einen "illegalen Platz für Gartenabfälle" und gestalteten diesen zu einem "Grünen Klassenzimmer" mit pädagogischer Nutzung und als neuen Ort zum Verweilen im öffentlichen Raum. Das "Grüne Klassenzimmer", das nach intensiver Recherche zur Natur und der zweidimensionalen künstlerischen Ausarbeitung entstand, besteht aus Holzstämmen als Sitzelemente im Halbkreis und "Gesprächstischen" in der Mitte.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.