pic06.jpg"Literatur findet statt", Adib Fricke

Ein Wertebündnisprojekt zur kulturellen Bildung 2017-2019

Modellprojekte für den Kulturtag, Projekttage und den Ganztagsunterricht 

STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V. veranstaltet in den Schuljahren 2017/18 und 2018/19 ein landesweites Gemeinschaftsprojekt zur kulturellen Bildung und vergibt Zuschüsse zu Workshops, die ergänzend zum Schulunterricht an Projekttagen, Nachmittagen oder dem bayernweiten Kulturtag in Kooperation mit Schulen aus Mitgliedsstädten von STADTKULTUR durchgeführt werden. Künstler*innen aus den Bereichen Musik, Literatur, Tanz, Theater, Medien, Bildende Kunst und Jugendkultur arbeiten mit Schüler*innen aller Schularten zusammen.

 

Mit dem Projekt „ich mach dich gesund“ wird die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Gesundheit und zugleich die gesundheitsfördernde Wirkung, die von den Künsten selbst ausgeht, in den Blick genommen. Körper, Seele und Geist sind ebenso angesprochen wie die soziale Gesundheit, gesellschaftliche Aspekte und kulturelle Unterschiede im Verständnis von Gesundheit und im Umgang mit Krankheit.

 

Was ist Gesundheit? Was macht uns krank?
Was ist ein gesunder Mensch und was eine kranke Welt?
Was bedeutet Lebensqualität? Ist nur der Mensch gesund, der leistungsfähig ist?
Wann fühlen wir uns gesund und welche Rolle spielen Freund*innen und Familie,
die Schule, die Natur oder die Straße, in der wir wohnen?

 

Ziele:
- Ästhetische Bildung durch künstlerische Betätigung und das Erlernen künstlerischer Fertigkeiten
- Beschäftigung mit dem Thema Gesundheit in einem ganzheitlichen Sinne
- Stärkung der jeweils eigenen gesundheitsrelevanten Schutzfaktoren wie Selbstwertgefühl, Selbstwirksamkeit,   Beziehungs- und Empathiefähigkeit, Erleben von Möglichkeitsräumen

 
Mehr zu den einzelnen Sparten finden Sie hier:

Literatur

Sprache ist ein Mittel um sich auszudrücken, Sorgen und Schmerz zu verarbeiten. Die Schüler*innen setzen sich mit der eigenen Befindlichkeit auseinander. Was ist Gesundheit? Die sprachliche Ausdrucksfähigkeit sowie die Schreib- und Lesekompetenz werden gefördert.

Tanz

Tanz fördert die Wahrnehmung des eigenen Körpers, individuelle Bewegungspotentiale werden entdeckt. Die Kinder und Jugendlichen erlernen unterschiedliche Tanzstile und entwickeln eine tänzerische Ausdrucksfähigkeit. Improvisationen helfen dabei, Gefühle, Gedanken und Erlebnisse erfahrbar zu machen.

Bildende Kunst

Bildende Kunst ermöglicht es, innere Bilder und den individuellen Blick auf die Welt auszudrücken. Stimmungen werden wiedergegeben, die sinnliche Wahrnehmung
geschult, neue Lösungsmöglichkeiten sowie Ressourcen entdeckt. Und nicht nur die künstlerische Betätigung, auch die künstlerische Gestaltung des Lebensumfeldes kann sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken.

Musik

Ein zentrales Element von Musik ist der Rhythmus. Als wiederkehrender periodischer Vorgang findet er seine Analogie in den biologischen Rhythmen des Menschen. Musik ist kommunikativ, bietet Ausdrucksmöglichkeiten und wirkt auf Körper und Seele. Durch gemeinsames Musizieren entstehen Teilhabemöglichkeiten.

Medien

Medien-Workshops schulen den kritischen Umgang mit Filmen, Videos sowie dem Internet und ermöglichen differenzierte Medienerfahrungen. Die Schüler*innen lernen mediale Gestaltungsmittel kennen und reflektieren deren Wirkungsmechanismen. Die Produktion eigener Medien fördert individuelle Ausdrucksmöglichkeiten sowie die Symbol- und Bildsprachenkompetenz.

Theater

Auf der Bühne werden traditionell alle Lebensthemen verhandelt, die Welt und das Selbst können reflektiert, individuelle Sorgen und Befindlichkeiten aufgearbeitet und Handlungsmuster verändert werden (vgl. Heimes, Silke: Künstlerische Therapien. Vandenhoeck & Rupprecht UTB, Göttingen 2010, S. 82). Die Schüler*innen lernen sich bewusst zu inszenieren, mit Unvollkommenheit umzugehen und neue Perspektiven wahrzunehmen.

Jugendkultur

Skater*innen, Hip-Hopper*innen und andere neue Bewegungen entwickeln eigene Musikstile, Tanzformen und Moden in Sprache und Kleidung. Sie inszenieren sich und schaffen neue Lebensweisen, zu denen auch Ernährung und Trendsport gehört.

Zuschusskriterien:
- Die Künstler*innen haben eine künstlerische und pädagogische Ausbildung/Erfahrung.
- Die Gesamtthematik wird originell umgesetzt.
- Das Thema wird gemeinsam mit den Schüler*innen aktiv erarbeitet.
- Die Workshops werden ergänzend zum regulären Unterricht mindestens zweimal mit 
  unterschiedlichen Schüler*innengruppen aller Schularten durchgeführt.
- Die Workshops werden in Kooperation mit Schulen aus Mitgliedsstädten des Vereins STADTKULTUR durchgeführt.
- Eine Gegenfinanzierung mit Mitteln des Freistaats Bayern ist ausgeschlossen (Verbot der Doppelförderung).


Wir bieten:
Eine Bezuschussung ist im Projektzeitraum bis zu acht Mal möglich. Antragsberechtigt sind Künstler*innen sowie kommunale und freie Träger kultureller Bildung. Workshops, die ab März 2017 durchgeführt wurden, können auch rückwirkend bezuschusst werden. 

 

Präsentation/Qualitätssicherung:
Durch eine Auswertung der Workshops anhand ihrer spezifischen Qualitäten und durch Evaluationsbögen, wird das Projekt durch STADTKULTUR fachwissenschaftlich begleitet. Die Workshops werden von STADTKULTUR bayernweit an die Mitgliedskommunen vermittelt, auf der Homepage von STADTKULTUR präsentiert und die Projektinhalte inklusive Evaluation in einer Abschlusspublikation im Juli 2019 veröffentlicht. Während des gesamten Projekts werden die Künstlerinnen und Künstler und sonstige Projektbeteiligte durch STADTKULTUR in Einzelgesprächen beraten.


Akteure:
Künstler*innen, Kulturschaffende aus allen Kultursparten, Kultureinrichtungen der Kommunen (Sing- und Musikschulen, Stadttheater, VHS, Museen, Kunstvereine, Kinder- und Jugendtheater, Stadtjugendringe, Stadtbüchereien etc.), Schüler*innen


Informationen zu den Zuschusskriterien
sowie dem Antragsverfahren entnehmen Sie bitte auch unserem Flyer sowie den Antragsunterlagen (hier zum Download verfügbar):


Flyer und Antragsunterlagen:
 

Diese Datei herunterladen (rundbrief_februar_2013.pdf) Flyer 

Diese Datei herunterladen (rundbrief_februar_2013.pdf) Förder- und Auszahlungsantrag

Diese Datei herunterladen (rundbrief_februar_2013.pdf) Folgeantrag

Unterlagen zur Abrechnung aller Projektdurchläufe: 

Diese Datei herunterladen (rundbrief_februar_2013.pdf) Verwendungsnachweis
Diese Datei herunterladen (rundbrief_februar_2013.pdf) Evaluationsbogen

Alle Formulare können hier heruntergeladen und im Anschluss digital ausgefüllt werden.
Danach nur noch ausdrucken, unterschreiben und von der/den Schule/n gegenzeichnen lassen.
Anträge können laufend gestellt werden.
Bitte senden Sie Ihren Antrag per Email an: jDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bei der gesamten Darstellung (Print und Online) der bezuschussten Projekte muss der Verein STADTKULTUR als Förderer genannt und sowohl das Logo des Kulturfonds Bayern als auch das von STADTKULTUR mit folgender Formulierung eingebunden werden: „Bezuschusst wurde das Projekt von STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V. aus Mitteln des Kulturfonds Bayern.“

Als starkes Netzwerk fördert STADTKULTUR Kunst und Kultur in allen Kultursparten, führt Gemeinschaftsprojekte durch und setzt neue Impulse.


Konzept und Projektleitung: Dr. Christine Fuchs

 

Kontakt und Beratung:

Julia Opitz
Projektkoordination
Hohe-Schul-Straße 4
0841/305-1868
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Förderer:

Ein Wertebündnisprojekt mit den Wertebündnispartnern: